Die Gemeinde Dannenreich mit den Siedlungen Friedrichshof und Wenzlow

 

Eine Kabinettsorder Friedrich des Großen vom 19.01.1753 war der Auftrag zur Gründung der Dorfsiedlung Dannenreich. Dieser  Auftrag erfolgte in der allgemeinen Kolonisation Brandenburg-Preußens. Es wurde eine Siedlung für 7 Bauern mit 864 Morgen Land und 175 Morgen Wiesenwuchs geplant. Das eigentliche Gründungsjahr von Dannenreich ist 1755. In diesem Jahr beginnen die Bauarbeiten für die Bauerngehöfte und die Ansiedelung von 8 Kolonisten.

Da der größte Teil der angeworbenen Kolonisten aus der Pfalz waren, hat unser Ortschronist Herr Hans-Günther Mattern in seiner Chronik Dannenreich mit  „… im gewissen Sinne als eine Friderizianische Pfälzerkolonie  beschrieben.

Die neuen Siedler mussten sich in ihr neues Untertanenverhältnis durch einen Eid verpflichten. Dieser Eid hat folgenden Text:

„Nachdem ich in dem Dorfe Dannenreich, von der Grundherrschaft und Gerichtsobrigkeit daselbst, zu einem Untertanen und Hüfner angenommen wurde, als gelobe und schwöre ich zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen einen körperlichen Eid, dass ich Seine Königliche Majestät in Preußen, und dero  Königlichem Hause, hold und gewärtig sei, der hiesigem Grundherrschaft und Gerichtsobrigkeit, wie auch allen anderen höheren Obrigkeiten, allen gebührenden Gehorsam erweisen, das mir eingegebene Gut nebst Inventario nach meinem besten Vermögen zu erhalten und in besseren Zustand zu setzen suchen, solches ohne Vorbewußt und Genehmigung der Herrschaft nicht veräußern, die gesetzten Abgaben zur rechten Zeit abtragen, mich nach den Königlichen Gesetzen richten und überhaupt dergestalt aufführen will, wie es meinen erhaltenen Hof briefgemäß und einen rechtschaffenden Untertan und Erbzinsmann signiert und gebührt.                          

So war mir Gott helfe durch Christenum  seinem Sohn zur Seligkeit.“*

(* Staatsarchiv Potsdam, Rep. 2A Regierung Potsdam Abt. III D Nr. 18 054)

Die erste Vermessung von Dannenreich und Wenzlow erfolgte im Frühjahr 1758 im Rahmen der Vermessung der „Prage“, einem  Ackerland zwischen Friedersdorf und Dannenreich.

Nach Friedrichshof kamen die ersten Kolonisten 1777.  Friedrichshof ist, wie Neu-Zittau und Gosen,  wahrscheinlich als ein Spinnerdorf (Wollspinnerei) gegründet worden. Im Gegensatz zu Dannenreich hatten die ersten 28 Kolonisten in Friedrichshof nur eine sehr geringe Ackerfläche von je 2 Morgen erhalten. Friedrichshof wird deshalb auch als Büdner-Kolonie bezeichnet. Es ist auch davon auszugehen, dass sich viele Kolonisten aus Friedrichshof als Tagelöhner verdingten.

Die Siedlung Wenzlow ist die älteste der 3 ehemaligen Ortsteile von Dannenreich. Wenzlow wurde vermutlich um 1697 als Vorwerk angelegt und liegt auf einem alten Siedlungsgebiet. Diese alte Feldmark gehörte zur Herrschaft Storkow.

Die weitere Entwicklung der Siedlungen war hauptsächlich durch die Landwirtschaft und Viehzucht geprägt. Trotz der zum großen Teil sehr schlechten Bodenverhältnisse konnten sich der größte Teil der Einwohner durch diesen Erwerbszweig ernähren. Aber auch durch viele Pendler in die nahe Großstadt  wurde die Ortsgeschichte  geprägt.